11-Punkte Plan für Regionalverkehr

Bus- und Bahnfahren soll im Ruhrgebiet unkomplizierter und billiger werden.

© Stadt Bochum

Um das zu schaffen, haben sich die Oberbürgermeister und Landräte mit den Verkehrsunternehmen und dem Regionalverband Ruhr auf einen Elf-Punkte-Plan verständigt. Den haben sie heute in Bochum unterzeichnet. Einer der wichtigsten Punkte: Es soll in Zukunft nur noch einen ruhrgebietsweit gültigen Tarif mit zwei Preisstufen geben. Innerhalb von Bochum soll ein Ticket dann zum Beispiel höchstens zwei Euro kosten, ruhrgebietsweit sollen nicht mehr als vier Euro fällig werden. Das Monatsticket soll in einer Stadt pauschal 50 Euro kosten. Die Fahrpläne sollen schon in drei Jahren aufeinander abgestimmt werden. Größter Haken daran: Die Finanzierung können die Städte nicht alleine schaffen. Sie brauchen dabei Unterstützung von Bund und Land.

skyline
ivw-logo