Alljährliche Krötenwanderung steht uns bevor

In den nächsten Wochen solltet Ihr auf den Bochumer Straßen, vor allem in Wäldern und an Wiesen und Feuchtgebieten, besonders vorsichtig fahren

© Gero Helm / FUNKE Fotoservices

Kröten, Frösche und Molche sind dann unterwegs. Durch das relativ warme Wetter sind sie aus ihrer Winterstarre erwacht. Die Stadt Bochum rechnet ab dem 27. Februar mit den Hauptwanderaktivitäten der Amphibien. Einige Straßen im Stadtgebeit werden deshalb ab dann in den Nachtstunden gesperrt. Zum Beispiel die Rauendahlstraße, die Stembergstraße oder die Brüggeneystraße. Die Sperrungen beginnen abends um 19 Uhr, sie dauern immer bis 6 Uhr morgens.Viele Kröten werden überfahren, weil sie auf Straßen nur schwer zu erkennen und vor allem langsam sind. Ein Erdkrötenpaar braucht zum Beispiel rund 20 Minuten, um eine sieben Meter breite Straße zu überqueren.

skyline
ivw-logo