Auftakt neuer Mauss-Prozess

Ex-Geheimagent muss sich erneut verantworten

Bezugsfertiges Justizzentrum
© Lutz Leitmann, Stadt Bochum

Heute hat das zweite Verfahren gegen den ehemaligen Geheimagenten Werner Mauss begonnen. Der 79-Jährige muss sich nochmal wegen Steuerhinterziehung in Bochum vor dem Landgericht verantworten. Der Bundesgerichtshof hatte das erste Urteil komplett aufgehoben. Das war eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren. Jetzt muss das Landgericht alles neu verhandeln. Radio Bochum Gerichtsreporter Tom Eder, wie gings denn los?

© Tom Eder/Radio Bochum

Neben der Verlesung der Anklage hat es viel Vorgeplänkel gegeben. Ein wenig erinnert das an ein Muskelspiel vor dem eigentlichen Kampf. So ist es um einen neuen alten Zeugen gegangen, der Mauss entlasten soll. Doch der Zeuge ist geheim. So geheim, dass die Verteidigung ihren Antrag nicht in der Öffentlichkeit verlesen wollte. Dagegen steht jetzt der Spruch des BGH. Der besagt eigentlich, Mauss hat Steuern hinterzogen und muss bestraft werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo