Ausbruch aus JVA

Häftling seit gestern Abend auf der Flucht


Foto: Polizei - Aleksander Erceg

Der aus der Krümmede geflohene Häftling hat sich aus Sportgeräten eine Kletterhilfe gebaut und ist so über die Mauer getürmt. Das hat JVA-Chefin Karin Lammel uns heute morgen gesagt. Der Mann hatte Zugang zu den Geräten, weil er in der Haftanstalt als Sportwart tätig war. Gestern Abend um kurz vor halb 8 ist der 42-jährige Häftling Aleksander Erceg über die rund fünf Meter hohe Mauer der JVA in Grumme geklettert. Beobachtet wurde er dabei nicht, die Wachtürme sind asbestbelastet und werden schon seit Jahren nicht genutzt. Der Gefangene ist dann nach Zeugenaussagen über die Karl-Lange-Straße in Richtung Castroper Straße geflüchtet. Seitdem sucht die Polizei mit Hochdruck nach dem Mann. Im Einsatz sind auch Spürhunde, ein Hubschrauber und Kräfte der Bereitschaftspolizei. Der Serbe sitzt wegen Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes und muss eigentlich noch bis 2021 in Haft bleiben. Er ist circa 1,75 m groß, schlank und hat schulterlange, nach hinten gegelte braune Haare. Außerdem hat er Tätowierungen am Oberkörper und an beiden Oberarmen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo