Bespielbare Stadt

Spiel- und Sportgeräte im Stadtbild

© Lutz Leitmann/Stadt Bochum

In Langendreer, Werne und Laer sollen in den nächsten beiden Jahren rund 40-tausend Euro für das Projekt „Bespielbare Stadt“ ausgegeben werden. Auf Plätzen, Straßen und Parks sollen Spiel- und Sportmöglichkeiten entstehen. Auf dem Markt in Langendreer gibt es jetzt Absperrpoller, die gleichzeitig auch Sitze sind und sich drehen können. Vor der Verwaltungsstelle Ost steht ein Trampolin, in einem Park gibt es jetzt eine Slagline. Auch beim Umbau der Innenstadt soll das Konzept demnächst berücksichtigt werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo