Bochum: Helios-Klinik Linden schließt

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bochum-Linden wird geschlossen. Das hat der Betreiber Helios angekündigt.

© Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Helios will Mitarbeitenden in Bochum kündigen

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bochum-Linden wird geschlossen. Das hat der Betreiber Helios jetzt angekündigt. Der kompletten Belegschaft soll gekündigt werden. Jetzt könnte es passieren, dass Bochum demnächst ohne ein Krankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie dasteht.


Stadt Bochum muss schnell eine Lösung finden

Die Stadt Bochum muss sich jetzt schnell um einen neuen Klinik-Betreiber kümmern. Die Schließung ist der Endpunkt einer inzwischen schon jahrelangen Schlammschlacht zwischen Helios und der Stadt. Dabei sind angeblich unterschriftsreife Verträge dann am Ende geplatzt und man konnte sich auch nicht über die weitere Entwicklung des Klinikgrundstücks in Linden einigen. Insgesamt ist die Vertrauensbasis zwischen der Stadt und dem privaten Klinikbetreiber Helios zerrüttet. 

Statement: Helios-Betriebsrat schockiert

Der Betriebsrat des Helios St. Josefs-Hospitals ist schockiert über die Schließung der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Linden. In einem Statement heißt es, der Betriebsrat und die Belegschaft hätten ohne Vorankündigung von der Schließung und den bevorstehenden Kündigungen erfahren. Alle seien schockiert über die vollendeten Tatsachen. Betriebsratsvorsitzende Susanne Dörsam dazu:

"Wir appellieren an alle Beteiligten: Helios, Stadt Bochum, Bezirksregierung und Interessenten, sich ihrer Verantwortung zu stellen und die Versorgung psychisch kranker Kinder und Jugendlichen nicht ausschließlich eine Frage der Wirtschaftlichkeit werden zu lassen! Es muss einen nahtlosen Übergang zu einem neuen Träger geben, bei dem Kinder/Jugendliche und deren Eltern angemessen versorgt werden können; und zwar von dem, hier in Bochum-Linden, vorhandenen, fachkompetenten Personal!“
skyline