Bochum: Immer mehr Co-Working Spaces

Bei uns in Bochum sind neue Co-Working Spaces geplant. Schon jetzt ist diese "neue" Art von Büro-Sharing sehr gut nachgefragt.

© StockRocket - stock.adobe.com

Bei uns in Bochum sind neue Co-Working Spaces geplant. Eine neue Bürofläche soll im gerade entstehenden Viktoria Karree am Husemannplatz angeboten werden. Das hat uns die Bochumer Wirtschaftsentwicklung gesagt. Besonders Start-Ups schätzen den Austausch in den Co-Working Büros, die man sich mit anderen Gründerinnen und Gründer in der Regel teilt. In Bochum gibt es schon mehrere Gebäude mit Co-Working Räumen. Zum Beispiel das Funkhaus am Husemannplatz oder die KoFabrik mit dem Stüh33 an der Stühmeyerstraße. Angebot und Nachfrage werden nach Angaben der Bochumer Wirtschaftsentwicklung in den nächsten Jahren weiter steigen.

Start-Ups der Ruhr-Uni können Räume kostenlos nutzen

Die Räume in der Bochumer Innenstadt und im O-Werk auf Mark 51°7 werden von der Bochumer Wirtschaftsentwicklung zur Verfügung gestellt. Für eine kostenfreie Nutzung der Büros müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Unter anderem müssen mindestens drei Personen der RUB zugehören. Außerdem sucht die Bochumer Wirtschaftsentwicklung gerade drei Start-Ups, die mithilfe eines Stipendiums finanziell unterstützt werden. Dafür könnt ihr euch noch bis zum 18. Juli 2022 bewerben. Neben der Förderung gehört ein Co-Working Space zum Preis.

Weitere Meldungen

skyline