Corona-Maßnahmen Stand Dienstag

Corona-Drive-In, gesperrte Spielplätze und Ausbau der Serviceseiten

Drive-in-Corona-Teststelle
© Radio Bochum

Das gesamte St.-Johannes-Stift in Wiemelhausen steht unter Quarantäne. Dort gibt es zwei bestätigte Corona-Fälle. Alle Personen, die mit den Infizierten direkten Kontakt hatten, werden jetzt auf eine Infektion untersucht. Das Stift ist mit über 200 Pflegeplätzen die größte Pflegeeinrichtung des Bistums Essen.

Außerdem teilt die Stadt Bochum mit, dass Restaurants in unserer Stadt keine Gäste mehr empfangen dürfen. Erlaubt bleiben dagegen Abhol- und Lieferdienste. Und auch bei den Spielplätzen hat die Stadt eine Entscheidung getroffen: im gesamten Stadtgebiet sind die Spielplätze seit heute Mittag gesperrt.

Für alle Fragen rund um die Kita-Betreuung gibt es jetzt eine eigene Nummer. Das ist die 910 1223. Am Mittag hat die Stadt bekannt gegeben, dass Bochumer Eltern im April keine Gebühren für Kita, Tagespflege, OGS und Musikschule zahlen müssen. Stand jetzt sind alle Kitas und Schulen hier bei uns bis zum 19. April geschlossen. Nur für Kinder, deren Eltern beide z.B. bei der Feuerwehr oder in anderen kritischen Bereichen arbeiten, gibt es eine Notbetreuung.

Seit heute Mittag gibt es bei uns in Bochum einen Drive-in für Corona-Tests. Wenn Ihr einen Termin für einen Test vom Gesundheitsamt oder über die Hotline der Stadt bekommen habt, könnt ihr dort mit dem Auto hinfahren. Ohne dass Ihr aussteigen müsst, bekommt ihr ein Wattestäbchen reingereicht. Damit führt ihr einen Abstrich selber durch und gebt ihn wieder durchs Fenster zurück. Durch den Drive-in-Test will die Stadt Krankenhäuser und Ärzte entlasten. Termine für Tests bekommt ihr nur, wenn ihr aus einem Risikogebiet, wie z.B. Italien oder Österreich aus dem Urlaub zurück seid und Symptome habt oder wenn Ihr Kontakt zu einer infizierten Person Kontakt hattet.

Auch Menschenansammlungen in der Öffentlichkeit sind nach dem Erlass der Landesregierung von Montag Nachmittag komplett verboten. Haltet ihr euch nicht daran, müsst ihr mit Geldstrafen rechnen. Auch private Feiern und Partys sind nicht mehr erlaubt und müssen verschoben werden.

Banken, Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Drogerien bleiben weiter ganz normal geöffnet. Viele andere Geschäfte müssen aber zu bleiben.

Die Stadt Bochum arbeitet gerade an einer neuen Allgemeinverfügung. Die soll nach Möglichkeit morgen in Kraft treten. Darin sollen die am Montag getroffenen Vereinbarungen zwischen Bundes- und Landesregierung eingearbeitet werden. Die Stadt hat deshalb einen Link dazu auf ihre Homepage gestellt. Das findet ihr unter bochum.de/corona.

Die Landesregierung hat ihr Serviceportal für alle eure Fragen weiter ausgebaut. Alle Infos findet ihr unter land.nrw/corona.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo