Einige städtische Kinder- und Jugendhäuser machen wieder auf

Es gelten klare Regeln für die Kinder und Jugendlichen, außerdem werden nicht alle Spiele wie gewohnt angeboten.

© watthano - Fotolia

Die städtischen Kinder- und Jugendfreizeithäuser machen ab heute wieder auf. Allerdings nicht alle. Geöffnet sind die Häuser in Gerthe, Steinkuhl und Langendreer. Allerdings gelten auch dort besondere Hygieneregeln. Zum Beispiel sind die Angebote reduziert. Außerdem bieten die Häuser nur solche Aktivitäten an, die auch mit Abstands- und Hygiene-Vorgaben vereinbar sind. Zum Beispiel Draußen-Spiele, bei denen niemand berührt werden muss. In den Einrichtungen liegen Mundschutze aus, allerdings gibt es keine Pflicht sie zu tragen, weder für die Mitarbeiter noch für die Kinder und Jugendlichen. Auch die Öffnungszeiten sind reduziert. Die Häuser haben von 14 bis 16 Uhr und 17 bis 19 Uhr geöffnet. Von 16 bis 17 Uhr gibt es eine „Hygienepause“, in der unter anderem gelüftet wird. Wann die Häuser in Hamme und Riemke aufmachen ist noch unklar.

skyline
ivw-logo