Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Bochum und des Polizeipräsidiums Bochum - Mögliche Freiheitsberaubung

Am 22. Juni, gegen 3.50 Uhr, erhielt die Polizei Bochum einen Hinweis auf eine mögliche Freiheitsberaubung.

Ein Zeuge teilte mit, dass an einer Haltestelle an der Bergstraße 68 (gegenüber Kunstmuseum Bochum) eine Frau attackiert wurde.

Zwei unbekannte Männer hätten dort mit einem weißen Lieferwagen ohne Kennzeichen gestanden und unter Vorhalt eine schwarze Pistole eine vorbeigehende Frau in das Fahrzeug gezogen.

Anschließend soll das Fahrzeug mit den Personen in Richtung Vierhausstraße geflüchtet sein.

Der Zeuge beschrieb die Frau als circa 30 Jahre, mit schlanker Statur, blonden schulterlange Haaren und schwarzer Kleidung. Der weiße Kastenwagen ohne Kennzeichen soll ein defektes rechtes Rücklicht haben.

Zu den möglichen Tätern ist derzeit nur bekannt, dass sie nicht näher beschriebene Gesichtsmasken getragen haben sollen.

Die Polizei hat Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet. Hierbei wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Derzeit gibt es keine weiteren Hinweise.

Das zuständige Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter den Rufnummer 0234 909-4105 oder -4441 (Kriminalwache) um mögliche Zeugenhinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum Marco Bischoff Telefon: 0234 909-1021 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen

skyline