Jugendamt kontrolliert

Trotz Corona Hausbesuche bei Verdacht

© Foto: Stadt Bochum

Das Bochumer Jugendamt macht beim Verdacht von Kindesmisshandlung trotz Corona-Krise weiter Hausbesuche. Das teilt der Vorsitzende des Jugendausschusses, Hermann Päuser mit. Zwar biete die Isolation die Chance, mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen. Sie berge aber auch Gefahren, wenn durch die Enge die Nerven der Eltern irgendwann blank liegen. Das könne zu gefährlichen Situationen für die Kinder führen. Wenn Verdachtsfälle gemeldet werden, fährt das Jugendamt sofort raus. Die Mitarbeiter tragen dann Schutzkleidung.


Für Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen gibt es außerdem trotz der Corona-Krise Betreuungsmöglichkeiten. Die Kinder können in den Notgruppen der Kindergärten und Tageseltern betreut werden. So können kritische Situationen schon im Vorfeld vermieden werden.

skyline
ivw-logo