Kassenärzte ziehen Zwischenfazit

Kassenärzte ziehen Zwischenfazit

© Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Die Kassenärztliche Vereinigung zieht ein positives Zwischenfazit in der Corona-Krise. In kürzester Zeit sei in Bochum und ganz Westfalen-Lippe eine funktionierende zweite medizinische Versorgungsschiene aufgebaut worden. Dadurch seien die Hausarztpraxen entlastet und Corona-Patienten ferngehalten worden. 36 dieser Diagnosezentren gibt es jetzt, bei uns in Bochum ist eins am Harpener Feld. Zusätzlich sind auch 20 Behandlungszentren für Corona-Betroffene eingerichtet worden. Allein am größten dieser Zentren in Dortmund sind bisher schon 2.500 Patienten behandelt worden. Auch die Versorgung mit Schutzmasken, Handschuhen und Desinfektionsmittel läuft inzwischen. Und, was viele in der Krise vergessen: Auch der ganz normale Hausarztbetrieb läuft bei uns – mit Einschränkungen – weiter.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo