Katholisches Klinikum baut Angebot aus

Zusätzliche Intensivbetten und Beatmungsplätze geplant

© Katholisches Klinikum Bochum

Auch das Katholische Klinikum Bochum bereitet sich schon jetzt auf die Versorgung von Corona-Infizierten mit einem schweren Krankheitsverlauf vor. Bisher gibt es bei uns keinen solchen Fall. Von den offiziell 61 Erkrankten sind zwei rein zur Beobachtung in ein Krankenhaus gekommen. Alle anderen haben bis jetzt leichtere Krankheitsverläufe. Das Katholische Klinikum richtet im Sank-Josef- und dem Elisabeth-Hospital in Bochum sowie im Marien-Hospital und dem Martin-Luther-Krankenhaus in Wattenscheid neue Intensivstationen und Beatmungsplätze ein. An den vier Standorten soll es dann insgesamt 87 Intensivbetten geben. Zusätzlich werden 40 neue Beatmungsplätze eingerichtet. 70 sollen es dann insgesamt sein. Außerdem werden Mitarbeiter aus anderen Bereichen der Klinik abgezogen und konkret geschult. Nächste Woche sollen auf jeden Fall die neuen Räume im St.-Josef-Hospital fertig sein.



Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo