Landgericht Bochum verhandelt über mutmaßlichen sexuellen Missbrauch

Der Angeklagte soll einen Jungen über zwei Jahre lang immer wieder missbraucht haben.


Bezugsfertiges Justizzentrum
© Lutz Leitmann, Stadt Bochum

Vor dem Landgericht Bochum beginnt heute das Verfahren um knapp fünfhundert Fälle von sexuellem Missbrauch. Der Angeklagte soll sich zwei Jahre lang an einem Jungen vergangen haben. Der Junge galt die ganze Zeit als vermisst. Der Vermissten-Fall lief vor knapp einem Jahr sogar bei Aktenzeichen XY ungelöst. Danach sind mehrere Hinweise bei der Polizei eingegangen. Einer sogar auf den jetzt Angeklagten, doch dem sollen die Beamten nicht nachgegangen sein. Erst bei der Durchsuchung im Dezember wegen Ermittlungen in ganz anderer Sache wurde der Junge entdeckt. Der 45-jährige Angeklagte soll das Opfer immer wieder sexuell missbraucht haben – laut Staatsanwaltschaft jeden zweiten Tag.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo