Neues Musikfestival für Bochum

Das neue Libella Festival soll an Pfingsten das bisherige "Kemnade in Flammen" ablösen. Mehr als 60 Künstlerinnen und Künstler werden auftreten.

Libella Festival löst Kemnade in Flammen in Bochum ab

Das "Libella-Festival" findet am Pfingstwochenende vom 3. bis zum 6. Juni direkt am Kemnader See statt. Organisiert wird das Festival von Frank Grewers, dem Inhaber des Bochumer Clubs "Die Trompete" und von Johann Dechant, dem Geschäftsführer der Kemnader See Events GmbH in Zusammenarbeit mit der Bochumer Werbeagentur Schacht32.

Bochumer Clubbesitzer hatte die Idee

Frank Grewers hatte die ursprüngliche Idee, aus Kemnade in Flammen ein Musikfestival zu machen. Als die Gastronomie am Haus Oveney einen neuen Pächter bekam, hat er den Plan umgesetzt. Durch seine Verbindungen in die Musikszene fiel es Grewers nicht besonders schwer, Künstlerinnen und Künstler zu verpflichten.

60 Künstlerinnen und Künstler bei Bochumer Festival

Auf dem Gelände am Kemnader See werden drei Bühnen aufgebaut. Dort sollen die 60 Künstlerinnen und Künstler auftreten. Dabei sind unter anderem Lost Frequencies, Martin Solveig oder auch der Bochumer DJ ATB.

Änderungen zur Kemnade in Flammen

Das Libella Festival soll anders werden als "Kemnade in Flammen". Es wird keine Kirmes mehr geben und auch das Feuerwerk wird nicht mehr stattfinden. Aufwendige Lichtshows oder Feuerwerke sind zum Schutz der Natur nicht geplant. Außerdem soll mehr auf Mülltrennung geachtet werden. Es wird zum Beispiel auch nur Pfandbecher aus Hartplastik geben, sagt Frank Gerwers. Trotzdem wird es ein Riesenrad geben, das ab Anfang April bis zum Ende des Festivals geöffnet ist.

Libella-Festival kostet Eintritt

Weil es ein hochkarätiges Bühnenprogramnm gibt, ist der Eintritt auch nicht ganz billig: Das Tagesticket kostet 44 Euro. Ein Wochenendticket gibt es für 133 Euro.

skyline