Obdachlose brauchen verstärkt Hilfe

Immer mehr Obdachlose hier in Bochum benötigen Hilfe, gerade in der aktuellen Corona-Krise.

© Dietmar Wäsche/FUNKE Foto Services

Durch das aktuelle Ansammlungsverbot der Stadt entfallen für die Hilfsbedürftigen immer mehr wichtige Einnahmequellen, zum Beispiel Pfandflaschen oder Spenden von Passanten. Auch die Diakonie und das Straßenmagazin "Bodo" bitten daher um Spenden. Die Diakonie hat dafür extra einen Spendenschrank vorm Fliednerhaus am Stadionring eingerichtet. Dort könnt ihr kontaktlos Sachspenden abgeben. Auch das Bodo Magazin hat den Verkauf auf offener Straße erst einmal gestoppt, dafür soll es im nächsten Monat zu euch nach Hause geliefert werden. Die Einnahmen gehen weiterhin zur Hälfte an die obdachlosen Verkäufer. Weitere Spendenmöglichkeiten findet ihr auch noch einmal auf den jeweiligen Websiten der Bochumer Hilfsorganisationen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo