ProBahn: Mehr Vandalismus in Bochum befürchtet

Zugausfälle und Verspätungen gehören für viele Bochumer:innen zum Alltag. Nach Einschätzung des Fahrgastverbands ProBahn werden die Probleme in Zukunft kaum kleiner. Mehr hier.

© FUNKE Foto Services / Klaus Pollkläsener

Zuletzt Strecke zwischen Bochum und Wattenscheid betroffen

Der Vandalismus an Bahnstrecken bei uns in Bochum und in ganz NRW wird auch in Zukunft zunehmen. Davon geht der Fahrgastverband ProBahn aus. Erst Anfang Mai kam es zwischen Bochum und Wattenscheid zu Streckensperrungen, weil Unbekannte Kupferkabel geklaut hatten. Auch Glasfaserkabel geraten in den Fokus von Kabeldieben. Die Gründe für den Anstieg der Fälle sind vielfältig, hat uns der ProBahn-Regionalvorsitzende Dirk Grenz gesagt. Die Edelmetall-Preise seien nach oben gegangen. So sei u.a. Kupfer mehr wert. Dazu seien die Kabel baulich leichter zugänglich und würden oft in offenen Kabelkanälen verlegt.

Fachkräftemangel und marode Infrastruktur

Nicht nur durch Vandalismus müssen Bahnfahrer:innen immer wieder mit Verspätungen und Ausfällen rechnen. Insbesondere der wachsende Fachkräftemangel und die marode Infrastruktur seien laut ProBahn Gründe für die steigende Anzahl an Verspätungen und Zugausfällen im Nahverkehr.

skyline