Prozess um E-Scooter-Wurf

Auftakt mit Teilgeständnissen

Justizzentrum Eingang
© Radio Bochum

Die Angeklagten im Prozess um den E-Scooter-Wurf auf die A 40 haben ein zumindest teilweises Geständnis abgelegt. Im Alkoholrausch hätten sie gemeinsam den 25-Kilo schweren Roller auf die Schutzmauer am Grummer Deckel gewuchtet. Das hat der Ältere der beiden eingeräumt. Weiter sagte er, er könne sich die Tat nicht erklären. Der Kopf sei, so wörtlich, "aus gewesen zu der Zeit". Sein 18 Jahre alter Komplize will sich wegen des Alkohols nicht mehr an die Tat erinnern können. Allerdings bestreitet er die Vorwürfe nicht. Durch den Wurf war zum Glück niemand verletzt worden.

skyline
ivw-logo