Ruhrgebiet soll als Forschungsstandort weiter wachsen

22 Mio Euro für Forschung

Die Ruhr-Universität hat neben Konzerten im Audimax auch Kunstsammlungen zu bieten
© Lutz Leitmann / Radio Bochum

Das Mercator Forschungscenter Ruhr, kurz MERCUR, erhält für die nächsten fünf Jahre weitere 22 Millionen Euro. Mit dem Geld soll die erfolgreiche wissenschaftliche Zusammenarbeit der Ruhr-Universität Bochum, der TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen weiter ausgebaut werden. Das Geld kommt zur Hälfte von der Stifung Mercator, die andere Hälfte übernehmen die Unis. Ziel der Förderung ist es, das Ruhrgebiet als exzellenten Forschungsstandort national und international noch bekannter zu machen und dadurch die Region insgesamt zu stärken. Seinen Sitz hat das Mercator Research Center Ruhr in unserer Nachbarstadt Essen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo