Stadt benennt neu erschlossene Straße

Die Stadt erinnert mit der "Hermann-Hußmann-Straße" an die Verfolgung Homosexueller.

Bezugsfertiges Justizzentrum
© Lutz Leitmann, Stadt Bochum

Hinter dem Bochumer Justizministerium am Ring gibt es eine neu erschlossene Straße. Die Stadt hat sie jetzt nach Hermann Hußmann benannt. Hußmann war bei uns in Bochum auf der Zeche Constantin Bergmann. Wegen seiner Homesexualität wurde Hußmann von den Nazis verfolgt und festgenommen. Angeblich soll er sich in seiner Zelle selbst umgebracht haben. Die Stadt will mit dem Straßennamen "Hermann-Hußmann-Straße" ein "sichtbares Zeichen der Erinnerung an die Ächtung, Verfolgung und Ermordung homosexueller Männer im Nationalsolzialismus" setzen.

skyline
ivw-logo