Stadtwerke drohen Bundesregierung mit Schadenersatzklage

Es geht um die mögliche Stilllegung des Kohlekraftwerks in Lünen.

© Gero Helm / FUNKE Foto Services

Die Stadtwerke Bochum drohen der Bundesregierung mit einer Schadenersatzklage im Wert von über 90 Millionen Euro. So hoch wäre wohl in etwa der Verlust der Stadtwerke, sollte das Kohlekraftwerk in Lünen per Gesetz entschädigungslos geschlossen werden. Erst vor sieben Jahren ist das Kohlekraftwerk, an dem die Stadtwerke Bochum beteiligt sind, ans Netz gegangen. Noch im Sommer soll das neue Kohleausstiegsgesetz in Berlin beschlossen werden. Das sieht vor, auch moderne Steinkohlekraftwerke ohne eine Entschädigung für die Besitzer zu schließen. Bei der Planung des Projektes vor mehr als 15 Jahren hatten Politiker aller Ebenen den städtischen Versorgern noch geraten, selbst in die Energieerzeugung einzusteigen. Vor allem, um sich von den Energieriesen wie zum Beispiel Eon oder RWE unabhängig zu machen.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo