Tierpark Bochum: Finanzielle Absicherung trotz Corona

Der Tierpark Bochum musste wegen der Corona-Maßnahmen schließen. Deshalb fehlen die Besuchereinnahmen. Aber die Tiere müssen weiter gepflegt und gefüttert werden.


© Bastian Haumann, FUNKE Foto Services

Tierpark Bochum entgehen 200.000 Euro im Monat

Der Bochumer Tierpark ist erstmal finanziell abgesichert, auch falls er wegen Corona länger geschlossen bleiben muss. Das hat uns Tierpark-Chef Ralf Slabik gesagt. Normalerweise bekommt der Tierpark von der Stadt Bochum jeden Monat einen Zuschuss von rund 70-tausend Euro. Jetzt hat die Stadt dem Tierpark aber in einem Schwung schon mal das gesamte Geld für das restliche Jahr überwiesen. So bleibe der Tierpark handlungsfähig, sagt Slabik. Dadurch, dass der Tierpark geschlossen ist, entgehen ihm pro Monat rund 200-tausend Euro. Im Tierpark gibt es rund viertausend Tiere, die weiter gepflegt und gefüttert werden müssen.

Tierpark Bochum sucht Pfoten-Paten

Wenn Ihr dem Tierpark Bochum und seinen Tieren helfen wollt, dann könnt Ihr Pfoten-Pate oder Pfoten-Patin werden. Für eine Spende von mindestens 25 Euro könnt Ihr Pfoten-Pate werden. Ihr bekommt dann auch eine personalisierte Urkunde. Allerdings werdet Ihr damit nicht Pate oder Patin eines bestimmten Tieres. Stattdessen reicht Ihr dem Zoo in der Corona-Zeit solidarisch die Tatze, wie der Tierpark Bochum es selbst schreibt. Hier könnt Ihr Euch als Pfoten-Pate oder Pfoten-Patin melden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo