Umzug verzögert sich

Astrid-Lindgren-Schule zieht später um

© Bastian Haumann, FUNKE Foto Services

Der Umzug der Astrid-Lindgren-Grundschule geht nicht so schnell über die Bühne wie gedacht. Eigentlich sollten die ersten Klassen schon diesen Donnerstag in die leerstehende Schule am Lenneplatz in Grumme umziehen. Jetzt verzögert sich der Umzug aber um eine Woche, weil die Möbeltransporte so schnell nicht koordiniert werden konnten. Das hat uns die Schulleiterin bestätigt. Erst vergangenen Freitag hatte die Stadt Bochum bei einer Krisensitzung beschlossen, dass die Astrid-Lindgren-Schule saniert werden muss, weil das Gebäude von Hausschwamm befallen ist. Seitdem können immer nur vier der acht Klassen in einem sicheren Gebäudeteil unterrichtet werden. Für die Schüler der anderen Klassen gibt es währenddessen eine Notbetreuung. Nach dem Umzug müssen dann jeden Tag 200 Grundschüler mit Bussen nach Grumme gebracht werden.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo