Urteil zu aufgespritzten Lippen

Zwei Jahre und acht Monate Gefängnis

Justizzentrum Bochum
© Radio Bochum

Das Landgericht Bochum hat im Prozess um illegal aufgespritzte Lippen das Urteil gesprochen. Es hat die Angeklagte unter anderem wegen Betrugs, Körperverletzung und Steuerhinterziehung zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte viereinhalb Jahre gefordert. Das Gericht hat klar gesagt, dass es die Forderung der Staatsanwaltschaft für überzogen hält. Schließlich sei die 26-jährige kein Angreifer, der jemanden mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Man müsse die Taten rechtlich anders einordnen. Bitter ist das Urteil für die Cousine der Angeklagten. Die hat vor einem Monat für die beinahe gleichen Taten und auch die gleiche Anzahl vier Jahre Haft bekommen. Und daran lässt sich nichts mehr ändern, sie hat das Urteil angenommen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo