Versuchter Mord vor Gericht

Prozessbeginn 12 Jahre nach der Tat

Justizzentrum Innenhof
© Radio Bochum

Nach gut sieben Jahren auf der Flucht muss sich ein 40-jähriger Mann jetzt wegen versuchten Mordes in Bochum vor dem Landgericht verantworten. Der Angeklagte soll in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages 2012 in Wattenscheid gezielt auf drei Leute geschossen haben. Eins der Opfer ist dabei lebensgefährlich verletzt worden. Dank einer weit verzweigten Verwandtschaft über gesamt Europa und viele Alias-Namen schaffte der Mann es, sich die ganze Zeit über zu verstecken. Am Ende ist er in Aachen geschnappt worden. Was das Motiv angeht ist die Anklage sehr knapp gehalten. Der Mann soll sich so hegftig über einen Streit geärgert haben, dass er mit dem Auto hinter den Opfer hergefahren und sechs Mal geschossen haben soll. Eine der Kugeln hatte eines der Opfer in die Brust getroffen und war einen Zentimeter vor dem Herz stecken geblieben. Der Mann hat überlebt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo