Viele Unternehmen von Corona-Pandemie betroffen

Kurzarbeit im Bochumer Handel

Ein Labortest-Röhrchen mit der Beschriftung COVID-19 Coronavirus Labortest liegt auf Schutzmasken.
© MKfoto/Shutterstock.com

Viele Bochumer, die im Einzelhandel arbeiten, müssen sich in nächster Zeit auf deutlich weniger Geld einstellen. Der Einzelhandelsverband und die Agentur für Arbeit erwarten, dass bis zu 90 Prozent aller Geschäfte in Bochum wegen der Corona-Pandemie nicht drum herum kommen werden, Kurzarbeit anzumelden. Für die Mitarbeiter kann das bedeuten, dass sie bis zu 12 Monate lang nur noch 67 Prozent des Nettolohns bekommen. Für viele Unternehmen sei Kurzarbeit aber im Moment der letzte Ausweg, um Kündigungen zu vermeiden. Viele Unternehmen wissen im Moment nicht, wie sie ihre laufenden Kosten zahlen sollen. Deshalb haben Bund und Land heute auch schon weitere Soforthilfen beschlossen. Die sollen schon nächste Woche abrufbar sein.


Infos zum Kurzarbeitergeld gibt es hier:

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld


Infos des Bundeswirtschaftsministeriums hier:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200323-zusaetzliches-kfw-sonderprogramm-2020-fuer-die-wirtschaft-startet-heute.html



Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo