Weniger Krankenscheine

Laut AOK verantwortungsvoller Umgang mit telefonischer Krankschreibung

© contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Insgesamt gab es bei Bochumer Arbeitnehmern in diesem Jahr weniger Krankenscheine. Das meldet die AOK für ihre 29.000 Mitglieder. Zwar haben sich im März deutlich mehr Menschen krank gemeldet, als im letzten Jahr im gleichen Zeitraum. Von April bis August haben die Mitglieder der AOK aber deutlich seltener bei der Arbeit gefehlt, als im letzten Jahr. Grund für den Anstieg im März könnte der AOK zufolge sein, dass wir uns wegen Corona z.T. telefonisch krank schreiben lassen konnten. Die Tatsache, dass die Zahlen danach im Vergleich zum Vorjahr nach unten gegangen sind, sprächen aber für einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Regelungen. Außerdem haben vermutlich viele Beschäftigte aus Angst vor einer Infektion mit Corona auf den Gang zum Arzt verzichtet, so die AOK. Ein Anlass zur Entwarnung seien die Zahlen aber nicht. Es sei abzuwarten, wie sich die steigenden Covid-19-Zahlen im Herbst und Winter auf die Krankschreibungen auswirken, heißt es von der AOK.

skyline