Zollfahndung hebt 2019 illegale Banden aus

Die Zollämter im Ruhrgebiet haben eine Jahresbilanz von 2019 veröffentlicht. Das Zollamt Dortmund, zu dem auch Bochum gehört und das Zollamt Essen beobachten zu großen Teilen einen Anstieg bei der Sicherstellung von Betäubungsmitteln.

Zollbeamtinnen und Zollbeamte auf dem Weg zum Einsatz (Archivbild)

Zoll Essen: Ecstasy-Fund hat sich verzehnfacht

Die Zollämter im Ruhrgebiet hatten auch im letzten Jahr mit viel Kriminalität zu kämpfen. Das Zollamt Dortmund, in dessen Bezirk auch Bochum liegt, hat 2019 rund 100.000 Gramm an Betäubungsmitteln sichergestellt. Vor allem beim Kokain gab es einen großen Anstieg. Da wurden 2018 noch rund 1.600 Gramm gefunden, ein Jahr später waren es rund 45.000 Gramm. Auch die Zollfahndung Essen sieht einen deutlichen Anstieg bei den Betäubungsmitteln. 2019 wurden deutlich mehr Amphetamin oder Ecstasy sichergestellt als noch im Jahr davor. Sorgen bereitet der Zollfahndung Essen vor allem der hohe Fund von Stoffen zur Herstellung von Dopingmitteln. Das deute darauf hin, dass es viele Untergrundlabore gebe, wo Dopingmittel illegal hergestellt werden könnten.

Zollfahndungen Essen und Zwolle: Banden ausgehoben

Die Zollfahndung Essen hat Anfang 2019 zwei Banden ausgehoben, die weltweit Betäubungsmittel bestellt haben. Diese Banden haben Wohnungen in Deutschland und in den Niederlanden als Logistikzentren benutzt, um dort ihre Ware zu lagern und sie dann über die Deutsche Post an ihre Abnehmer aus dem Darknet zu schicken. Letztendlich ist ihnen aber die Zollfahndung Essen zusammen mit den niederländischen Kollegen aus Zwolle auf die Spur gekommen. Als die Banden festgenommen wurden, hatten sie bereits mit 1.000 KG Amphetaminen gehandelt. Die beiden Haupttäter wurden zu Haftstrafen von 10 Jahren und 8 Jahren verurteilt und zu Vermögensstrafen von 720.000 Euro und 600.000 Euro.

Steuerplus durch das Hauptzollamt Dortmund

Steuerplus durch das Zollamt: Das Hauptzollamt Dortmund, in dessen Bezirk auch Bochum liegt, hat dem Bund 2019 mehr Steuern eingebracht. Rund 3,6 Milliarden Euro an Steuern kommen daher. Der größte Teil des Geldes wird durch die Einfuhrumsatzsteuer eingenommen, die für den Import von Waren gezahlt wird. Das waren im letzten Jahr rund 2 Milliarden Euro. Im Vergleich zu 2018 hat das Hauptzollamt einen Steuerplus von 3 Millionen Euro gemacht. Durch die Zollämter in Deutschland werden jedes Jahr fast die Hälfte der Steuern eingenommen, heißt es in der Erklärung vom Hauptzollamt Dortmund.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo