Sie sind hier: Bochum / Lokalnachrichten
 

Lokalnachrichten

15.05.2019 07:30 Alter: 11 Tage

Der Fall eines Bochumers, der von der Europawahl ausgeschlossen wurde, hat sich gelöst.

Wahl Bochum - Foto: Stadt Bochum

Wahl Bochum - Foto: Stadt Bochum

Der Fall eines Bochumers, der von der Europawahl ausgeschlossen wurde, hat sich gelöst. Ein Post-Pensionär hatte keine Wahlunterlagen bekommen, weil er angeblich nach einem Beschluss des Bochumer Amtsgerichts gesperrt wurde - bis zum Jahr 2099. Eine solche Sperre wird eigentlich nur bei schwersten staatsgefährdenden Straftaten wie Hochverrat oder Vorbereitung eines Angriffskrieges ausgesprochen werden. Und dann auch nur für höchstens fünf Jahre. Nach einer gemeinsamen Recherche der Stadt Bochum und Radio Bochum hat sich allerdings gezeigt: Dieses Urteil des Amtsgerichts gibt es nicht. Letztendlich war nur ein falscher Buchstabe in das Wählerverzeichnis gerutscht. Der Fehler wurde behoben und der Mann wieder ins Bochumer Wählerverzeichnis aufgenommen.

 



...loading...
Das könnte Sie auch interessieren:

Weitersagen und kommentieren